Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Wenn der Kaiser in Tokio bleibt, kann es nicht allzu schlimm sein»

Will das Land nicht verlassen: Akimitsu Naruyama. (Foto: Risaku Suzuki)

Seit dem Erdbeben sind acht Tage vergangen. Sie wohnen und arbeiten Mitten in Tokio, sozusagen neben dem Kaiserpalast. Wie hat sich der Alltag in der Metropole verändert?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin