Zum Hauptinhalt springen

KopfsalatWenn ein Schirm auf Reisen geht

Vergessen gegangen, aber nach Hause gefunden

In der Vorzeit von Corona gab es einmal einen weissen Regenschirm, der vergessen und längst trocken in einem Restaurant im Ständer steckte. Je länger die Tage dauerten und je mehr die Sonne durch die Scheiben seinen Stoff erhitzte, desto stärker wich das Wechselbad von Trauer und Wut einer riesigen Sehnsucht, nach Hause zu kommen. Er vermisste seine Besitzerin und seinen Platz in ihrem Auto, wo er mit ihr durch das Leben düste.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.