Zum Hauptinhalt springen

Werden die Steuern sinken?

Soll Steffisburg in den nächsten Jahren die Steuern senken? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?

Ursulina Huder, SP

«Der jetzt vorhandene finanzielle Spielraum der Gemeinde soll zum Schuldenabbau und zur Sanierung der Liegenschaften genutzt werden. Die Folgen der Finanzkrise und des neuen kantonalen Finanz- und Lastenausgleichs sind noch nicht klar, deshalb ist eine Steuersenkung bis 31.Dezember 2010, dem Ende der laufenden Legislatur, für mich nicht machbar. Wenn wir gute Leistungen der Gemeinde wollen, kostet es Geld.»

----------

Jürg Marti, SVP

«Steffisburg verfügt momentan noch nicht über eine genügende und nachhaltige Ertragslage; die Steuerkraft ist zu tief. Zudem werden bereits die Steuern gemäss der Steuergesetzrevision auf Stufe Kanton und indirekt auch bei den Gemeinden 2009 gesenkt. Mögliche Auswirkungen auf die Gemeindefinanzen sind erst in den nächsten Jahren konkret eruierbar.

Diese Umstände sprechen aus meiner Sicht gegen eine vorläufige Steuersenkung in Steffisburg. Jedoch muss unser Ziel sein, innerhalb der nächsten drei bis fünf Jahre steuersenkungsfähig zu werden!»

----------

Lorenz Kopp, EVP

«Ja, die Steuerbelastung ist hoch und soll reduziert werden. In den nächsten zwei, drei Jahren hat aber noch der Schuldenabbau Priorität. Danach unterstütze ich eine Steuersenkung. In einer Gemeinde ist es wie im eigenen Haushalt: Was bestellt wird, muss bezahlt werden, Schuldenwirtschaft führt früher oder später in die Krise. Damit die Steuern nachhaltig gesenkt werden können, sind Einsparpotenziale zu realisieren und neue Ansprüche zu vermeiden.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch