Zum Hauptinhalt springen

Berner Tierpark Dählhölzli«Wie gemacht für ein Sparsignal»

Für 8,9 Millionen Franken soll das Restaurant im Dählhölzli saniert und ausgebaut werden. Der Erweiterungsbau schaffe bloss Überkapazitäten, wird nun kritisiert.

Das Restaurant Dählhölzli muss saniert werden. Umstritten ist aber ein Ergänzungsbau, dem 130 Gartensitzplätze zum Opfer fallen würden.
Das Restaurant Dählhölzli muss saniert werden. Umstritten ist aber ein Ergänzungsbau, dem 130 Gartensitzplätze zum Opfer fallen würden.
Foto: Christian Pfander

Eine «Stadtperle» solle das Restaurant Dählhölzli werden, sagte Berns damaliger Finanzdirektor Alexandre Schmidt (FDP) im Sommer 2016. Als oberster Verwalter der städtischen Liegenschaften präsentierte er damals das Siegerprojekt eines Architekturwettbewerbs: Das Tierpark-Restaurant soll saniert und um einen Erweiterungsbau ergänzt werden.

Zwei Jahre nach dem damals erhofften Baubeginn kommt das Geschäft diese Woche erst einmal in den Stadtrat. Der Gemeinderat beantragt dem Parlament einen Baukredit von 8,9 Millionen Franken. Gut 3,7 Millionen davon kostet der Bau des neu geplanten Gebäudes. Ziel sei ein wetterunabhängiger Ganzjahresbetrieb.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.