Zum Hauptinhalt springen

Glosse: Für eine erotischere SchweizWie ich Viktor Giacobbo bald den Rang ablaufe

Sex und Zivilschutz haben sehr viel gemeinsam, meint unser Autor. Im Artikel erklärt er, warum das so ist.

Bisher der bekannteste Schweizer Zivilschützler: Viktor Giacobbo. Das könnte sich bald ändern. Sehr bald sogar.
Bisher der bekannteste Schweizer Zivilschützler: Viktor Giacobbo. Das könnte sich bald ändern. Sehr bald sogar.
Foto: Screenshot / YouTube

Was wir wissen: Sex und Zivilschutz haben sehr viel gemeinsam, denn bei beiden kommt der Höhepunkt meist zum Schluss. So zumindest bei mir: Am 31. Dezember ist es vorbei mit dem Zivilschutz. Danach kann ich altersbedingt nicht mehr aufgeboten werden, ausser das entsprechende Gesetz wird noch geändert. Und während andere sich wohl über diese Entlassung freuen, also einen orgiastischen Glücksrausch erleben, ärgere ich mich fast ein wenig, dass es nun schon wieder vorbei sein soll, wo es doch gerade so schön war.

Man muss sie tragen können: Unser Autor in Zivilschutz-Uniform.
Man muss sie tragen können: Unser Autor in Zivilschutz-Uniform.
Foto: Michele Limina

Bekannte Hintergründe: In meiner Laufbahn ist es mir fast gelungen, Viktor Giacobbo den Rang als weltweit berühmtestem Schweizer Zivilschützer abzulaufen. Aufgrund einiger Artikel, die ich über meine Einsätze schrieb. Also vor allem wegen der dazugehörigen Fotos, auf denen man deutlich sah: Die Zivilschutz-Uniform steht mir viel besser als Giacobbo. Und damit soll es nun vorbei sein? Nein, das darf einfach nicht sein!

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.