Zum Hauptinhalt springen

Neue FDP-Co-Fraktionschefin «Wir sind die liberale Alternative zu Rot-Grün»

Vivianne Esseiva, mit Tom Berger neu an der Spitze der FDP/JF-Fraktion im Berner Stadtrat, will den Freisinn als «konstruktive Opposition» positionieren.

Vivianne Esseiva führt den städtischen Freisinn gemeinsam mit Tom Berger in die neue Legislatur des Stadtparlaments.
Vivianne Esseiva führt den städtischen Freisinn gemeinsam mit Tom Berger in die neue Legislatur des Stadtparlaments.
Foto: Franziska Rothenbühler

Frau Esseiva, die städtische FDP befindet sich in einem jahrelangen Sinkflug. Wird mit Ihnen und Tom Berger im Fraktionspräsidium nun alles besser?

Vor vier Jahren haben wir zwar einen Sitz zugelegt, aber es stimmt, der Trend zeigt schon länger nach unten. Es ist unser Ziel, das zu ändern, und dafür müssen wir stärker sichtbar werden. Wir sind die liberale Alternative zu Rot-Grün.

Wie wollen Sie das schaffen?

Unsere Fraktion ist sehr breit aufgestellt, und in dieser ganzen Breite müssen wir freisinnige Schwerpunkte setzen. Als Fraktion wollen wir für die neue Legislatur gemeinsam einen Themenkatalog festlegen. Neben den Themen, bei denen wir bereits präsent sind, werden wir uns etwa bei der Vereinbarkeit von Beruf, Politik und Familie, bei der Bildung oder der ganzen Sportinfrastruktur deutlicher positionieren. Sicher darf es nicht so sein, dass wir auf die Themen Gewerbe und Parkplätze reduziert werden. Eine grosse Herausforderung werden in den nächsten Jahren die Stadtfinanzen sein. Hier wollen wir mitbestimmen, wie die Prioritäten künftig gesetzt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.