Zum Hauptinhalt springen

- Devisen Euro-Franken-Kurs schwankt bei Gerüchten um neue SNB-Massnahmen

Der Kurs des Euro zum Franken schwankt ziemlich.

Am Montagmorgen kostete die Einheitswährung 1,1296 Franken, am frühen Nachmittag trieben die Investoren den Kurs dann bis 1,377 Franken. Die Anleger blicken gespannt auf die Schweizer Währungshüter. Anhaltende Gerüchte um weitere Massnahmen der Schweizerischen Nationalbank sorgen laut Experten für erhöhte Aufmerksamkeit. Die Nachrichtenagentur AWP zitierte Marktbeobachter, die die jüngste Abwertung des Frankens nicht auf die SNB-Massnahmen zurückführen, sondern die Erwartung, dass noch mehr kommen könnte. Indem die SNB seit knapp drei Wochen mehr Franken in die Märkte fliessen lässt, will sie den Frankenkurs hinunterdrücken. Experten mahnen jedoch immer wieder, dass es für eine längerfristige Abschwächung entschlossenere Schritte zu zum Beispiel gross angelegte Devisenkäufe brauche. Je länger die SNB zögere, desto mehr kämen Zweifel an der Entschlossenheit der Währungshüter auf und so wahrscheinlicher werde es, dass der Franken wieder stärker werden könnte, schreibt die Commerzbank in Frankfurt. Der Dollar bewegte sich im Gegensatz zum Euro wenig und kostete am Nachmittag 0.7882 Franken. Die Zürcher Kantonalbank schätzt, dass sich der Kurs wieder Richtung 80 Rappen bewegen könnte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch