Zum Hauptinhalt springen

- Japan EU und Japan verhandeln über Freihandelsabkommen

Brüssel Die EU und Japan beginnen Verhandlungen über ein umfassendes Freihandelsabkommen.

Dies teilte EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy am Samstag in Brüssel nach Gesprächen mit dem japanischen Regierungschef Naoto Kan mit. «Die möglichen Folgen für Wachstum, Arbeitsplätze und Handel sind enorm», sagte Van Rompuy. Japan hatte seit längerem auf das Freihandelsabkommen gedrungen, doch hatte die EU unter Hinweis auf mangelnden Marktzugang bisher abgelehnt. In einer gemeinsamen Gipfel-Erklärung heisst es, über «Umfang und Ehrgeiz des Abkommens» müsse noch detailliert gesprochen werden. Die Schweiz hat bereits ein Freihandelsabkommen mit Japan. Beim Abschluss im Jahr 2009 war die Schweiz das erste europäische Land, welches einen solchen Vertrag mit Japan einging.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch