Zum Hauptinhalt springen

1C Industries kauft italienischen Hersteller von Industrieöfen

Die Beteiligungsgesellschaft 1C Industries hat eine Aktienmehrheit des italienischen Industrieofenherstellers CIEFFE Holding gekauft.

Wie die anderen Beteiligungen von 1C Industries soll auch CIEFFE später Teil des industriell wieder auferstehendens Accu-Konzerns werden. An der Accu Holding hält 1C Industries, die von Marco Marchetti kontrolliert wird, bereits eine Mehrheitsbeteiligung. Erklärtes Ziel Marchettis ist es, aus der börsenkotierten Accu wieder ein Industriekonzern zu machen. Nach der Einstellung der Batterieproduktion war Accu nur noch eine Immobiliengesellsschaft, bis sie vor knapp einem Monat das Oberflächenbeschichtungsunternehmen RTC aus dem Kanton Solothurn übernahm. Wieviel die Übernahme von CIEFFE kostete, teile 1C Industries am Mittwoch nicht mit. Das italienische Unternehmen beschäftigt laut Communiqué 125 Mitarbeiter und erzielte im vergangen Jahr einen Umsatz von 36 Millionen Franken. Der bisherige Firmenchef Arcangelo Pessot wird das Unternehmen auch in Zukunft führen. Neben CIEFFE und Accu gehören zu 1C Industries auch die in der Obeflächentechnologie tätige 1C Group sowie die einstige Viscosuisse, die heute als Nexis Fibers firmiert. Nexis Fibers stellt synthetische Garne her.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch