Zum Hauptinhalt springen

2012 Keine Einigung bei Lohnverhandlungen mit Coop

Die Verhandlungen über Lohnerhöhungen für kommendes Jahr für die Angestellten von Coop seien gescheitert, teilte die Gewerkschaft Syna am Dienstag mit.

Coop gewähre nur einseitig bis 0,3 Prozent für individuelle Lohnanpassungen. Dies bedeute, dass nur ein sehr kleiner Teil der Coop- Beschäftigten mit kleinen Erhöhungen rechnen könne, schreibt Syna. Die Mehrheit der Mitarbeitenden, von allem jene im Stundenlohn mit variablen Arbeitspensen, gingen leer aus. Das sei nicht akzeptabel. Coop sei ein gesundes Unternehmen, das seit Jahren Gewinne erwirtschafte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch