Zum Hauptinhalt springen

830 neue Arbeitsplätze im Kanton Freiburg

Die Freiburger Wirtschaftsförderung hat im vergangenen Jahr 30 Unternehmen im Kanton bei einer Neuansiedlung oder beim Ausbau bestehender Anlagen unterstützt.

Dadurch sollen rund 830 neue Arbeitsplätze entstehen. Insgesamt werden die Firmen 450 Millionen Franken in der Region investieren, wie die Wirtschaftsförderung WIF am Freitag in einer Mitteilung schrieb. Dies sei der höchste Betrag seit der Gründung der Wirtschaftsförderung im Jahr 1972. Der Löwenanteil ist industriellen Projekten zuzuschreiben. So werde allein der belgische Konzern UCB mit dem Bau des neuen Biotechnologie-Zentrums über 300 Millionen Franken in der Region investieren. Insgesamt unterstützte die Wirtschaftsförderung die Niederlassung von zehn neuen ausländischen Unternehmen. Die Wirtschaftsförderung gab zudem bekannt, dass Direktor Thierry Mauron nach 18 Jahren zurücktritt. Mauron werde die Leitung der St. Paul AG übernehmen, hiess es weiter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch