Zum Hauptinhalt springen

ABB Schweiz mit 4 Prozent Umsatzsteigerung im ersten Halbjahr

ABB Schweiz hat im ersten Halbjahr seinen Umsatz im Vergleich zu 2010 um 4 Prozent auf 1,80 Milliarden

Franken gesteigert. Die Auftragseingänge konnten sich mit 1,88 Milliarden Franken auf dem hohen Vorjahresniveau halten. Die Gründe für den guten Geschäftsgang seien vor allem in der anhaltenden Nachfrage aus der Industrie zu orten, erklärte ABB Schweiz am Freitag in einer Medienmitteilung. Im Energiesektor mache sich dies durch einen erhöhten Bedarf nach Infrastrukturbauten für die Stromverteilung bemerkbar. Bei den neu eingegangenen Bestellungen sticht besonders der Auftrag für den Einbau der Betriebslüftung im Gotthard-Basistunnel in Höhe von 19 Millionen Fr. hervor. Ende Juni standen bei ABB Schweiz 6181 Mitarbeitende auf der Lohnliste, knapp fünfzig mehr als zu Beginn des Jahres. Der ABB-Konzern hat am Donnerstag ein Spitzenergebnis vermeldet: Der Reingewinn kletterte im zweiten Quartal um 43 Prozent auf 893 Millionen Dollar, der Umsatz erhöhte sich um 28 Prozent auf 9,68 Milliarden Dollar.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch