Zum Hauptinhalt springen

Acino stellt für Bayer Verhütungspflaster her

Der Medikamente- und Generikahersteller Acino wird für den deutschen Bayer-Konzern Verhütungspflaster herstellen.

Das Basler Unternehmen hat einen mehrjährigen exklusiven Produktionsvertrag mit dem Pharmariesen abschliessen können, wie es am Freitag mitteilte. Um das Pflaster, das noch nicht auf dem Markt ist, produzieren zu können, baut Acino die Produktionskapazität an ihrem Standort im deutschen Miesbach deutlich aus. Der Ausbau der Produktionsstätte soll Ende 2012 fertig gestellt sein und kostet Acino 20 Millionen Euro. Das Basler Pharmaunternehmen war nach eigenen Angaben bereits bei der Entwicklung des Pflasters, welche sich derzeit in der letzten Phase der klinischen Tests befindet, beteiligt. Acino hat Bayer dabei klinisches Prüfmaterial für das Hormonpflaster geliefert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch