Zum Hauptinhalt springen

Arbeitslosenquote sinkt auf 3,3 Prozent

Die Arbeitslosigkeit ist im Mai in der Schweiz weiter zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht dies jedoch keiner Verbesserung.

woz

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt hat sich weiter verbessert. Die Arbeitslosenquote ist im Mai um 0,2 Prozentpunkte auf 3,3 Prozent gesunken, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) mitteilte. Die Arbeitslosenquote sank damit den vierten Monat in Folge.

Ende Mai waren 144'778 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben, 4762 weniger als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 6,2 Prozent oder 8429 Personen.

Weniger arbeitslose Jugendliche

Die Jugendarbeitslosigkeit der Gruppe der 15- bis 24-Jährigen verringerte sich um 6,4 Prozent auf 16'723, wie das Seco weiter schreibt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entsprach dies einem Anstieg um 2,3 Prozent.

Insgesamt wurden 206'239 Stellensuchende registriert, 4687 weniger als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahresperiode stieg diese Zahl um 13'441 Personen. Die Zahl der bei den RAV gemeldeten offenen Stellen erhöhte sich um 579 auf 11'020 Stellen.

5962 von Kurzarbeit betroffen

Veröffentlicht wurden am Donnerstag vom Seco auch die Aussteuerungen, allerdings erst für den Monat März. Gemäss den vorläufigen Angaben der Arbeitslosenversicherungskassen belief sich die Zahl der Menschen, die ihr Recht auf Arbeitslosenentschädigung im Verlauf des Monats März ausgeschöpft hatten, auf 3637.

Im gleichen Monat waren 5962 Menschen von Kurzarbeit betroffen, 1,1 Prozent weniger als im Vormonat. Die Anzahl der betroffenen Betriebe erhöhte sich um 0,6 Prozent auf 664. Die ausgefallenen Arbeitsstunden nahmen um 1,3 Prozent auf 346'997 Stunden ab.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch