Zum Hauptinhalt springen

Arbeitslosenquote verharrt im Januar bei 3,8 Prozent

Im Januar waren in der Schweiz 148 Menschen mehr arbeitslos als noch im Dezember.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind es aber 15,4 Prozent weniger. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 3,8 Prozent, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) am Dienstag mitteilte. Insgesamt waren im Januar 148'784 Menschen ohne Arbeit. Die Jugendarbeitslosigkeit erhöhte sich gegenüber dem Vormonat um 123 Jugendliche oder um 0,6 Prozent auf 22'450. Im Vergleich zum Vorjahr liegt diese Zahl aber um rund ein Viertel (25,1 Prozent) tiefer. Insgesamt waren 210'916 Personen auf Stellensuche. Das sind 793 weniger als im Vormonat und 10,7 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Gleichzeit erhöhte sich die Zahl der offenen Stellen um 2414 auf 17'921. Gezählt werden allerdings nur Stellen, die bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren RAV als offen gemeldet werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch