Zum Hauptinhalt springen

Arbeitslosigkeit in Griechenland steigt

Athen Die Arbeitslosigkeit im hoch verschuldeten Griechenland steigt weiter.

Im November kletterte die Arbeitslosenquote auf 12,6 Prozent, wie das Statistische Amt am Donnerstag bekanntgab. Ein Jahr zuvor lag sie bei 9,3 Prozent. Nach einer Studie der Gewerkschaft des privaten Sektors (GSEE) könnte es auf dem Arbeitsmarkt noch schlimmer kommen. In den nächsten Monaten könnte demnach die Arbeitslosenquote in Griechenland auf 20 Prozent steigen. Das Land musste im Frühjahr mit einem Milliarden- Rettungspaket von EU und Internationalem Währungsfonds (IWF) vor dem Staatsbankrott bewahrt werden. Die Regierung verkündete drastische Sparmassnahmen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch