Zum Hauptinhalt springen

Ascom mit stabilem Umsatz und weniger Gewinn im erten Halbjahr

Das Technologie-Unternehmen Ascom hat im ersten Halbjahr 2012 zwar den Umsatz mit 213,4 Millionen

Fr. auf Vorjahresniveau halten können. Doch der Konzerngewinn ist von vormals 9 Millionen Fr. auf 2,6 Millionen Fr. geschrumpft. Dies entspreche den Erwartungen, schreibt Ascom in der Mitteilung vom Mittwoch. Auf Stufe EBITDA hat sich das Ergebnis von 27,8 Millionen Fr. im Vorjahreszeitraum auf 10,7 Millionen Fr. ebenfalls deutlich verschlechtert. Der Auftragseingang sank um 6,3 Prozent auf 217,4 Millionen Franken. Analysten waren vom stabilen Umsatz positiv überrascht, für die Ergebnisse lagen keine Schätzungen vor. Ascom selbst zeigte sich mit der Geschäftssparte Wireless Solutions (drahtlose Kommunikation) zufrieden. Diese konnte um knapp 7 Prozent auf 141,5 Millionen Fr. wachsen. Die kleinere Division Network Testing entwickelte sich hingegen rückläufig. In Zukunft will sich Ascom nur noch auf diese beiden Sparten konzentrieren. Aus dem Geschäft mit Alarmierungs- und Betriebskommunikation ist Ascom Unternehmen ausgestiegen, wie das Unternehmen bereits im Juli bekannt gab. Für das Gesamtjahr rechnet die Gruppe mit einem schwierigen Wirtschaftsumfeld, will aber beim Umsatz zulegen. Bei der Sparte Network Testing rechnet Ascom mit einer grösseren Nachfrage aus Amerika und guten Möglichkeiten in China. Dennoch wird der Konzerngewinn wegen Restrukturierungskosten tiefer ausfallen als im Vorjahr.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch