Zum Hauptinhalt springen

Asiatische Börsen schliessen Woche überwiegend freundlich

Tokio/Hongkong Die asiatischen Börsen haben sich zum Ausklang der Handelswoche überwiegend freundlich gezeigt.

In Tokio legten vor allem Bankentitel deutlich zu, nachdem das amerikanische Finanzinstitut Morgan Stanley unerwartet gute Unternehmenszahlen vorgelegt hatte. Die Einigung auf ein neues Hilfspaket für Griechenland stützte zudem die Aktien von Unternehmen wie Canon und Nikon, für die der Euro eine wichtige Rolle spielt. Von grosser Bedeutung am Markt war jedoch auch die anhaltende Stärke des Yen zum Dollar. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss 1,2 Prozent höher bei 10'132 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um ein Prozent auf 868 Zähler. Auch die Börsen in Singapur, Taiwan, Korea und Hongkong legten zu. Der Aktienmarkt in Shanghai tendierte kaum verändert. Unter den Bankentiteln in legte Mitsubishi UFJ 3,3 Prozent zu, Sumitomo Mitsui gewann 3,6 Prozent. Die Canon-Aktien stiegen um 1,3 Prozent, und Nikon-Papiere verteuerten sich um 1,4 Prozent. Ob sich der allgemeine Aufwärtstrend halten kann, hängt gemäss Aktienstrategen vor allem von der Entwicklung auf den Devisenmärkten ab. Der Dollar sank am Freitag zeitweise auf ein Vier-Monats-Tief zum Yen von 78,30 Yen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch