Zum Hauptinhalt springen

Autoindustrie GM baut im laufenden Jahr 2600 Stellen in Europa ab

Detroit/Hamburg Der Autohersteller General Motors baut in diesem Jahr in Europa insgesamt 2600 Stellen ab.

Dies kündigte der US-Konzern am Mittwoch bei der Vorlage seiner Quartalszahlen an. Nach ergänzenden Angaben eines Sprechers sind 2012 bislang bereits 2300 Arbeitsplätze mit Hilfe von Vorruhestandsregelungen und Abfindungen gestrichen worden, weitere 300 werden bis Jahresende folgen. In Europa beschäftigt die Opel-Mutter GM insgesamt rund 40'000 Menschen. Wie andere Massenhersteller gerät auch GM wegen der Absatzkrise in den Schuldenstaaten in Europa zunehmend unter Druck. Der US- Konzern bekräftigte, die Schichten im Werk Eisenach auf zwei von derzeit drei herunterzufahren. Zudem werde die Produktion des Opel-Astra in zwei Werken von derzeit drei zusammengelegt. Der Sprecher betonte, diese beiden Massnahmen seien bereits bekannt. GM hatte zuvor für das Gesamtjahr 2012 in Europa einen Verlust von 1,5 Milliarden bis 1,8 Milliarden Dollar angekündigt. Im abgelaufenen Quartal betrug das Minus knapp 500 Millionen Dollar. Dank guter Geschäfte in den USA fuhr GM im Quartal aber einen operativen Gewinn von 2,3 Milliarden Dollar ein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch