Zum Hauptinhalt springen

Barry Callebaut geht langfristigen Liefervertrag in Südamerika ein

Der Schokoladehersteller Barry Callebaut und die chilenische Arcor-Dos en Uno haben einen langfristigen Outsourcing- Vertrag abgeschlossen.

Im Zuge dessen will Barry Callebaut 13 Millionen Fr. in den Bau einer Schokoladefabrik in Santiago de Chile investieren. Die Produktionskapazität der Fabrik mit 20'000 Tonnen pro Jahr könne den Bedarf der Arcor-Dos en Uno an zugekauften Schokolademischungen und Flüssigschokoladen decken, gleichzeitig könnten auch andere lokale Produzenten beliefert werden. Die Fertigstellung der Anlage ist auf das Jahr 2014 geplant, wie Barry Callebaut am Dienstag mitteilte. Der Konzernchef von Barry Callebaut Jürgen Steinemann sieht laut Mitteilung in der ersten langfristigen Outsourcing-Vereinbarung in Südamerika einen wichtigen Meilenstein. Die weitere Expansion des Konzerns in dieser Region mit einem vielversprechenden Wachstumspotenzial werde dadurch unterstützt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch