Zum Hauptinhalt springen

«Bilan»-Rating: Ikea-Gründer reichster Europäer

Der Schwede und Ikea-Gründer Ingvar Kamprad ist der reichste Europäer, wie aus einem Rating der grössten europäischen Vermögen des Wirtschaftsmagazins «Bilan» hervorgeht.

Der Mann lebt in Epalinges VD. Unter den sechs Reichsten wohnen zwei weitere in der Schweiz. Nach Kamprad mit einem geschätzten Vermögen von 37,5 Milliarden Dollar (Stiftung eingeschlossen) steht der Spanier Amancio Ortega Gaona auf dem zweiten Platz. Der Gründer der Kleidermarke Zara kommt auf 32,9 Milliarden. Den dritten Rang belegt mit 27,9 Milliarden Dollar die Familie Brennikmeijer, die in der Schweiz lebt und ihre Cofra-Holding in Zug hat. Ihr gehört unter anderem die Modekette C&A. Ebenfalls in der Schweiz niedergelassen ist die Familie Mulliez mit dem vierten Platz und 25,4 Milliarden Dollar Vermögen. Auf dem fünften Platz findet sich Bernard Arnault, Generaldirektor des Luxusgüterkonzerns LVMH, mit 21,4 Milliarden Dollar Vermögen. L'Oréal-Erbin Liliane Bettencourt ist Sechste und lebt ebenso wie der LVMH-Chef in Frankreich. Unter den superreichen Schweizern findet sich die Basler Familien Hoffmann und Oeri auf dem 20. Platz. Sie sind Hauptaktionäre von Roche. Segler und Serono-Verkäufer Ernesto Bertarelli platziert sich auf dem 30. Rang. Die Hayeks mit dem Swatch-Konzern schaffen es auf den 91. Platz. Nach Nationen kann sich Deutschland mit 28 der meisten Superreichen in Europa rühmen, dann folgen Russland mit 26 sowie die Schweiz und Frankreich, die sich mit je neun Krösussen den dritten Platz teilen. Italien weist 7 Superreiche auf, wie der Ausgabe der Zeitschrift «Bilan» vom Donnerstag zu entnehmen ist.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch