Zum Hauptinhalt springen

Blackberry-Dienste in Saudi-Arabien noch aktiv

Riad Die saudischen Behörden haben die Funktionen des Smartphones Blackberry trotz einer entsprechenden Ankündigung am Freitag doch noch nicht sperren lassen.

Blackberry-Nutzer im arabischen Königreich berichteten, dass sie ihre Geräte lediglich zwischen 1200 und 1600 Uhr (Ortszeit) nicht verwenden konnten. Davor und danach hätten sie einwandfrei funktioniert. Die saudische Telekombehörde hatte am Dienstag angekündigt, die Blackberry-Dienste wegen «Sicherheitsbedenken» von diesem Freitag an zu verbieten. Die Smartphones gelten als abhörsicher, was die Nutzer- Überwachung erschwert. Vor knapp einer Woche hatten die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) angekündigt, die Blackberry- Dienste auf ihrem Staatsgebiet ab dem 11. Oktober verbieten zu wollen. Auch in Indien steht der Blackberry-Hersteller RIM wegen der Verschlüsselung seiner Dienste unter Druck. Eine Top-Managerin von RIM hielt sich am Freitag noch zu Gesprächen mit Vertretern der saudischen Telekom-Behörde in Riad auf. Medien in den Golfstaaten berichteten indes, die Blackberry- Sperre werde in Saudi-Arabien an diesem Samstag in Kraft treten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch