Zum Hauptinhalt springen

Börse US-Handel und Portugal-Anleihen stützen Schweizer Börse

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel am Mittwoch mit fester Tendenz beendet.

Gute Vorgaben aus dem US-Handel und die positiv verlaufene Anleiheauktion in Portugal hievten den Standardwerte-Index nach Anfangsverlusten ins Plus. Nach dem Handelsende in Europa wird die US-Notenbank Federal Reserve das so genannte «Beige Book» vorlegen, welches den US-Handel und damit die Vorgaben für Donnerstag prägen wird. Dabei handelt es sich um eine lose Sammlung von Eindrücken zu Wachstum und Inflation aus den Distrikten des Federal-Reserve- Systems. Das «Beige Book» dient der US-Notenbank zur Vorbereitung ihrer geldpolitischen Beratungen. Der Leitindex SMI schloss um 0,42% auf 6'386,95 Punkte höher. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) gewann 0,34% auf 968,77 Stellen und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,36% auf 5'631,91 Zähler. Bei den Einzeltiteln verzeichneten Lonza (&1,9%) die deutlichsten Aufschläge. Der Konzern vereinbarte mit GlaxoSmithKline ein Produktionsabkommen für monoklonale Antikörper. Holcim (&1,5%) standen ebenfalls an der Tabellenspitze. Ohnehin legten zyklische Werte überdurchschnittlich zu. Bei den defensiven Indexschwergewichten Nestlé (&0,5%), Roche (&0,4%) und Novartis (&0,5%) fielen die Kursgewinne etwas geringer aus. Richemont (&0,5%) erholten sich bis zur Schlussglocke von den frühen Gewinnmitnahmen; Swatch gewannen 0,5%. Transocean (&0,6%) zeigten sich von einem internen Untersuchungsbericht von BP unbeeindruckt. Unter Druck zeigten sich europaweit die Titel der Bankbranche. Die Grossbanktitel von UBS legten 0,5% zu, während CS um 0,2% nachgaben. Swisscom (&0,1%) notierten leicht im Plus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch