Dieter Meier zahlt eine Viertelmillion Wiedergutmachung

Der Künstler und Unternehmer hat gegen das Börsenrecht verstossen. Das kommt ihn teuer zu stehen.

«Unkundig in Finanzfragen»: Der erfolgreiche Weinhändler und Restaurateur Dieter Meier hält ausserdem Anteile an Orell Füssli, der BVZ Holding und den Berner-Oberland-Bahnen.

«Unkundig in Finanzfragen»: Der erfolgreiche Weinhändler und Restaurateur Dieter Meier hält ausserdem Anteile an Orell Füssli, der BVZ Holding und den Berner-Oberland-Bahnen.

(Bild: Keystone)

Bruno Schletti@tagesanzeiger

Restlos geklärt wurde die Geschichte nicht. Der Rechtsdienst des Eidgenössischen Finanzdepartements (EFD) hat das Verfahren gegen Dieter Meier eingestellt, da sich der Beschuldigte bereit erklärt hat, eine Wiedergutmachungszahlung von 250'000 Franken zu leisten.

Damit steht nach EFD-Sprecher Roland Meier ein Fehlverhalten fest: «Wer zahlt, streitet nicht ab, Unrecht begangen zu haben.» Die Einstellung des Verfahrens habe Vorteile für beide Seiten: Man könne sich einen langwierigen Prozess ersparen. Die Wiedergutmachungssumme wurde zwischen dem Rechtsdienst des Departements und Meiers Anwälten ausgehandelt. Sprecher Roland Meier sagt dazu: «Die Summe liegt nahe beim Betrag, den er bei einem zu Ende geführten und mit einer Verurteilung abgeschlossenen Verfahren als Busse hätte gewärtigen müssen.»

Meier reichte die Meldungen selbst nach

Dieter Meier baute während Jahren über seine Firma Campdem Beteiligungen an Orell Füssli, der BVZ Holding und den Berner-Oberland-Bahnen auf. Zur BVZ gehören unter anderem die Matterhorn-Gotthard- und die Gornergrat-Bahn. Dabei verstiess er gegen Meldepflichten, wie sie das Börsengesetz vorsieht. An der BVZ und an Orell Füssli besitzt er je rund 14 Prozent, an den Berner-Oberland-Bahnen knapp 4 Prozent. Sowohl das Überschreiten der 3- als auch das der 10-Prozent-Schwelle hätte Meier laut Gesetz melden müssen.

Die Sache flog vor einem Jahr auf, als Meier die Meldungen nachreichte. Die Bank, die einen Teil seiner BVZ-Aktien verwalte, hätte ihn darauf hingewiesen, sagte Meier damals gegenüber der «Finanz und Wirtschaft». Und wörtlich: «Da ist mir erst bewusst geworden, in welch einem eigenartigen ungemeldeten Zustand ich mich befinde.»Eigenartig ist auch, dass Meiers jüngerer Bruder Balthasar nicht auf die Unterlassung aufmerksam geworden ist. Dieser ist Partner in der von Vater Walter Meier gegründeten Vermögensverwaltungsgesellschaft WM Partners und sitzt als Verwaltungsrat in den Aufsichtsgremien von Orell Füssli und BVZ. Keiner der Meier-Brüder war gestern erreichbar.

Dieter Meier bezeichnet sich als unkundig in Finanzfragen. Der Musiker und Buchautor hat sich allerdings längst auch als Unternehmer einen Namen gemacht: als Bio- und Weinbauer in Argentinien oder als Betreiber eines Restaurants beim Zürcher Paradeplatz.

Tages-Anzeiger

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt