Schweizer Börse schliesst mit klarem Plus

Der Schweizer Aktienmarkt hat sich gegen Ende der Woche wieder erholt. Der SMI legte um 1,19 Prozent zu. Es gab einen überraschenden Tagessieger.

Nach einem verhaltenen Start legte der Leitindex SMI im Verlauf des Vormittags mehr und mehr zu, ehe am Nachmittag die Publikation des US- Arbeitsmarktberichtes noch zusätzlichen Schub brachte. In den USA war die Beschäftigung im April deutlich stärker als erwartet gestiegen und zudem war der Beschäftigungsanstieg in den beiden Vormonaten nach oben korrigiert worden.

Das wichtigste Schweizer Aktienbarometer SMI gewann 1,19 Prozent auf 6526,51 Punkte. Im Wochenvergleich ergab sich ein knappes Minus von 0,2 Prozent, wobei allerdings zu beachten gilt, dass der SMI von zahlreichen Dividendenabgängen gedrückt wurde. Der breite SPI stieg um 1,19 Prozent auf 6017,89 Punkte.

Sonova ist Tagessieger

Sonova ( 5,6 Prozent) beendeten den Handel als Tagessieger, nachdem das Unternehmen am Morgen überraschend erste Eckdaten zum Geschäftsjahr 2010/11 publiziert hat. Neben der positiven Umsatzentwicklung habe die Aussicht auf eine Dividende gestützt, hiess es bei Analysten.

Daneben standen Clariant (-0,1 Prozent) mit Zahlen im Fokus, wobei der Titel nach gutem Start zurückfiel und erst gegen Handelsende wieder etwas Boden gut machte. Der Chemiekonzern verbesserte im ersten Quartal bei einem rückläufigen Umsatz die operative Marge.

Mit markanten Avancen waren zum Schluss auch Weatherford ( 3,3 Prozent) ganz vorne zu finden. Bereits am Vortag war das Papier ein gutes Stück vorgerückt. Auf den weiteren Plätzen landeten ABB, Richemont und Roche (je 2,1 Prozent).

Nestlé mit etwas Rückstand bei den Gewinnern

Roche waren dem Gesamtmarkt noch die grössere Stütze als die ebenfalls starken Novartis ( 1,3 Prozent). «Generell wurden Pharmatitel und defensive Titel von den Anlegern wiederentdeckt», sagte ein Händler.

Auch Nestlé ( 0,7 Prozent) gehörten zu den klaren Gewinnern, wenn auch mit einem gewissen Rückstand. Nestlé erhielten von den besser als erwartet ausgefallenen Zahlen des US-Konkurrenten Kraft etwas Rückenwind. Von den Bluechips gaben neben Clariant einzig noch Synthes (-0,1 Prozent) etwas nach.

kpn/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt