Zum Hauptinhalt springen

Bremst der Bund die Scheichs aus?

Die von Sergio Ermotti und Anwälten kontrollierte Etihad mischt den Schweizer Markt auf. Doch was, wenn die Gruppe um den UBS-Chef nur Strohmänner sind? Genau das untersucht nun das Bazl.

Jetzt mal Stopp: Der Bund überprüft die Besitzverhältnisse von Etihad Regional.
Jetzt mal Stopp: Der Bund überprüft die Besitzverhältnisse von Etihad Regional.
Keystone

Es sind längst nicht mehr nur die Billigflieger. Zunehmend bereiten Fluggesellschaften aus dem Mittleren Osten, die Gulf Carriers, der nationalen Fluggesellschaft Swiss Bauchschmerzen. Neben Emirates und Qatar Airways wird das auch bald Etihad Airways aus dem ölreichen arabischen Emirat Abu Dhabi sein – nicht nur auf interkontinentalen Strecken. Die Airline ist unter dem Namen Etihad Regional ab Juni 2014 auf der Kurzstrecke ab Zürich aktiv und wird unter anderem Düsseldorf, Florenz, Lyon oder Genf ­anfliegen. Destinationen, die auch von Swiss bedient werden. Etihad bietet die Flüge aber zu Dumpingpreisen an: Ab 39 Franken kann man derzeit im Rahmen einer Promo-Aktion einen Einfachflug buchen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.