Zum Hauptinhalt springen

Burger King gehört jetzt einem Finanzinvestor

New York/Miami Burger King hat einen neuen Besitzer: Die zweitgrösste Fastfood-Kette ist nun fest in den Händen eines Finanzinvestors.

Für 4,0 Mrd. Dollar inklusive Schulden schlug die Beteiligungsgesellschaft 3G Partners zu und verkündete am Dienstag den Abschluss der Übernahme. Der neue Firmenchef Bernardo Hees will nun vor allem die Menschen in Asien und Lateinamerika auf den Whopper-Geschmack bringen. Das dürfte kein leichtes Unterfangen werden. Denn Burger King hinkt hinter dem zehnmal so grossen Konkurrenten McDonald's her. Zuletzt gingen Umsatz und Gewinn zurück, während McDonald's ungebremst wuchs. Burger King und seine Geschäftspartner betreiben weltweit mehr als 12 000 Schnellrestaurants, die meisten davon im Heimatland des Fast-Food, den USA. Bis 2006 war das Unternehmen schon einmal in den Händen von Finanzinvestoren, nun verschwindet es erneut von der Börse. Burger King steht wie nur wenige andere für den «American way of life». Hinter 3G Partners stehen allerdings mehrere wohlhabende Brasilianer. Der weithin unbekannte Finanzinvestor hatte sich schon einmal in der Burger-Branche engagiert: bei Wendy's, der Nummer drei.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch