Zum Hauptinhalt springen

Caterpillar drückt Dow-Jones-Index

New York Der Leitindex Dow Jones ist am Freitag trotz Erleichterung über die Einigung zum neuen Rettungspaket für Griechenland gesunken.

Schuld sind die Zahlen des Baumaschinen- Herstellers Caterpillar. Sie verpassten dem Dow Jones einen Dämpfer. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte sank 0,3 Prozent auf 12'681 Punkte, nachdem er zwischen 12'644 und 12'740 Zählern geschwankt hatte. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verbesserte sich um 0,9 Prozent auf 2858 Punkte. Im Wochenvergleich gewann der Dow-Jones- Index 1,6 Prozent und die Nasdaq 2,5 Prozent. Der schleppende Aufschwung in den USA und eine schwache Nachfrage auch in anderen Industriestaaten bremsten das Geschäft von Caterpillar. Das Unternehmen wird mit Argusaugen beobachtet, weil es als Konjunkturbarometer gilt. Der Caterpillar-Kurs rutschte um fast sechs Prozent ab. Demgegenüber standen die Kursgewinne der Chipwerte Sandisk und AMD in Folge überraschend guter Bilanzen. Sandisk-Aktien kletterten um zehn Prozent, AMD-Aktien schossen gar um 20 Prozent in die Höhe. Der Quartalsbericht von Microsoft traf dagegen auf ein geteiltes Echo der Anleger. Einerseits legte der Konzerngewinn zwar stärker zu als von Analysten vorausgesagt. Aber die Umsätze mit dem Kernprodukt Windows gaben wegen schwacher Computerabsätze nach. Microsoft-Aktien stiegen um 1,6 Prozent. Mit einem Kursanstieg von gut zwei Prozent wurden die Geschäftszahlen von Schnellrestaurant-Kette McDonalds belohnt. Sie hatte fette Gewinne gemeldet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch