Zum Hauptinhalt springen

CBS: Bernanke schliesst weitere Lockerung nicht aus

Washington US-Notenbankchef Ben Bernanke erwägt nach einem Bericht des US-Fernsehsenders CBS eine weitere geldpolitische Lockerung über das im November angekündigte Programm hinaus.

In einem Interview der Sendung «60 Minutes» erläutere Bernanke, warum die Fed für 600 Milliarden Dollar Staatsanleihen kaufen will. Das als «quantitative Lockerung» bekannte Manöver hatte weltweit Kritik an der Geldpolitik der Federal Reserve ausgelöst, unter anderem, weil dadurch der Dollar geschwächt wird. Bernanke hatte den Schritt aber als notwendig verteidigt, um die ins Stocken geratene Erholung der weltgrössten Volkswirtschaft voranzubringen. In dem CBS-Interview, das am 30. November aufgezeichnet wurde und an diesem Sonntag ausgestrahlt werden soll, spreche Bernanke über «eine Reihe drängender Wirtschaftsfragen», teilte CBS weiter mit. Er verteidige darin die «quantitative Lockerung» und weise Befürchtungen zurück, dass dadurch übermässige Inflation ausgelöst werde. Der Zentralbankchef spreche überdies über die hohe Arbeitslosigkeit, das riesige US-Defizit und eine Reform des Steuersystems.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch