Zum Hauptinhalt springen

China mischt sich in den Kampf ums Olivenöl ein

Bis jetzt bekriegten sich vor allem Italien und Spanien um die Vorherrschaft beim Olivenöl. Nun zeigt auch der chinesische Lebensmittelkonzern Bright Food Appetit. Das hat Konsequenzen bei Coop.

Der Olivenöl-Markt wird von Italien und Spanien dominiert: Olivenölflaschen in einem Delikatessgeschäft in Rom.
Der Olivenöl-Markt wird von Italien und Spanien dominiert: Olivenölflaschen in einem Delikatessgeschäft in Rom.
Reuters

Der chinesische Staatskonzerns Bright Food will sich die Mehrheit am italienischen Olivenölkonzern Salov Group sichern. Bekannte Marken dieses Unternehmens sind Filippo Berio und Sagra. Damit vergrössert sich die Macht des Lebensmittelgiganten in Europa weiter.

Öle der Marke Filippo Berio sind in der Schweiz bei Coop erhältlich. Dort beobachtet man die Entwicklung gespannt: «Ob Anpassungen der bereits bestehenden Qualitätsicherungs-Massnahmen notwendig sind, wird im Rahmen einer Risikoanalyse geprüft», sagt Coop-Sprecher Roman Gander auf Anfrage. Pläne, die Öle der Berio-Marke durch Produkte anderer Hersteller zu ersetzen, gebe es jedoch derzeit nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.