Zum Hauptinhalt springen

Cicor hält sich im ersten Halbjahr 2011 in den schwarzen Zahlen

Das Elektronikunternehmen Cicor hat im ersten Halbjahr 2011 einen Nettogewinn von 0,3 Millionen

Fr. erwirtschaftet. Im Vorjahr hatte noch ein Verlust von 1,5 Millionen Fr. resultiert. Der Auftragseingang kletterte um 3,8 Prozent auf 96,5 Millionen Franken. Das Betriebsgewinn (EBIT) stieg auf Millionen Franken, was mehr als eine Verdoppelung der Vorjahresleistung darstellt. Wie das Unternehmen am Montag weiter mitteilte, sei die Unternehmensleistung allerdings durch Lieferengpässe in Japan sowie aufgeschobene Aufträge im Kernenergiesektor gebremst worden. In der zweiten Jahreshälfte will Cicor weiter wachsen. Dementsprechend wurde im aufstrebenden Markt China ein eigenes Unternehmen gegründet. Dieses soll dem Aufbau neuer Produktionskapazitäten dienen. Zudem hat Cicor seine Vertriebsstruktur in den USA weiter ausgebaut.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch