Zum Hauptinhalt springen

Cicor mit Umsatzrückgang im ersten Halbjahr 2012

Das Elektronikunternehmen Cicor hat im ersten Halbjahr 2012 zwar mit 84,4 Millionen

Fr. um 10,8 Prozent weniger Umsatz erzielt. Doch dank Restrukturierungen ist der Ergebnis vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) um 9,9 Prozent auf 6,4 Millionen Fr. gewachsen. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT stieg von 2 auf auf 2,5 Millionen Franken. Das Nettoergebnis erhöhte sich von vormals 300'000 Franken auf 1,4 Millionen Franken. Für die Umsatzrückgang macht Cicor unter anderem noch nicht abgeschlossene Pilotprojekte in China sowie ausbleibende Neuaufträge von Seiten der öffentlichen Hand verantwortlich. Dennoch sei es gelungen, erneut wichtige Aufträge zu akquirieren, darunter grossvolumige Projekte in den Bereichen Leiterplattenbestückung, Medizinalanwendungen und Industrielösungen mit Neukunden in Amerika, Asien und Europa. So erhöhte sich auch der Auftragsbestand per Mitte Juni gegenüber Ende 2011 um knapp 6 Prozent auf 123,9 Millionen Franken. Für 2012 gibt sich Cicor kämpferisch. Das Unternehmen wolle seine nun gewonnene Stärke gezielt nutzen. Auch die bereits gestraffte Organisation habe sich als richtig erwiesen. Cicor hatte im Januar bekannt gegeben, den Standort Unterägeri ZG zu schliessen und die Aktivitäten an den Hauptsitz Boudry NE zu verlegen. 43 Arbeitsplätze fallen dadurch weg. Zehn Mitarbeitende werden weiterbeschäftigt, hiess es damals.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch