Zum Hauptinhalt springen

Colgate-Palmolive schrumpft

New York Der Konsumgüterkonzern Colgate-Palmolive hat im Schlussquartal 2010 einen Rückgang hinnehmen müssen.

Der Umsatz des Herstellers von Zahnpasta, Geschirrspülmitteln oder Tierfutter sank um knapp 3 Prozent auf 4,0 Milliarden Dollar. Vor allem Lateinamerikaner und Europäer hielten sich zurück. Der Gewinn verschlechterte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1 Prozent auf 624 Millionen Dollar. Das Unternehmen will nun kräftig die Werbetrommel rühren. «Wir wollen unsere vielen neuen Produkte in diesem Jahr verstärkt bewerben», sagte Konzernchef Ian Cook am Donnerstag. Bei Zahnpasta ist Colgate nach eigenen Angaben Weltmarktführer mit einem Anteil von satten 44 Prozent. Bei Handzahnbürsten sind es fast 32 Prozent. Das seien Rekordwerte, sagte Cook. Colgate litt zuletzt unter Währungseffekten und einer starken Konkurrenz. Der Konzern sieht sich aber dank seines Geschäfts in den boomenden Schwellenländern, das mehr als die Hälfte zum Umsatz beisteuert, gut positioniert für die Zukunft. Vor allem in Asien war Colgate zum Jahresende deutlich gewachsen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch