Zum Hauptinhalt springen

Comet steigert Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr deutlich Übernahme der deutschen Stolberg HF-Technik für 5,3 Millionen Fr.

Die Freiburger Comet-Gruppe blickt auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr zurück.

Der Hersteller von Röntgenröhren und Vakuumkondensatoren erwirtschaftete mit 116,8 Millionen Fr. einen um 20 Prozent höheren Umsatz. Der operative Gewinn wuchs um 50 Prozent auf 9,4 Millionen Franken, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Der Reingewinn war mit 5,4 Millionen Fr. sogar mehr als doppelt so hoch wie in der Vorjahresperiode. Comet spürte allerdings die Auswirkungen des starken Schweizer Frankens. In lokalen Währungen gerechnet legte der Umsatz mit 36 Prozent fast doppelt so stark zu wie in Franken. Die Frankenstärke wird ihre Spuren nach Einschätzung von Comet auch im Jahresergebnis hinterlassen. Das Unternehmen erwartet für das zweite Halbjahr weniger Umsatz und eine tiefere Profitabilität als in den ersten sechs Monaten. Zukauf in Deutschland Gleichzeitig mit der Präsentation des Halbjahresergebnisses gab Comet die Übernahme der deutschen Stolberg HF-Technik bekannt. Der Konzern bezahlt für den Hersteller von Generatoren 5,3 Millionen Franken. Stolberg hat seinen Sitz im gleichnamigen Ort in Nordrhein- Westfalen und beschäftigt 25 Mitarbeiter. Die Akquisition erfolge im Rahmen der Vorwärtsstrategie des Konzerns, teilte Comet mit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch