Zum Hauptinhalt springen

Computerspiele-Hersteller EA rutscht tiefer in die roten Zahlen

San Francisco Der Computerspiele-Hersteller Electronic Arts (EA) ist im zweiten Quartal tiefer in die roten Zahlen gerutscht.

Der Verlust weitete sich auf 381 Millionen Dollar aus, wie der Herausgeber der «Battlefield»- und «Star Wars»-Spiele am Dienstagabend mitteilte. Im Vorjahreszeitraum hatte EA noch 340 Millionen Dollar Verlust ausgewiesen. Der Umsatz ging im Berichtszeitraum auf 711 von 715 Millionen Dollar zurück. Spielehersteller wie EA oder Activision Blizzard machte zuletzt eine Abwanderung von Kunden zu weniger aufwendigen Gelegenheitsspielen oder Angeboten auf mobilen Geräten zu schaffen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch