Zum Hauptinhalt springen

«Costa Concordia» kostet Münchner Rück rund 50 Millionen Euro

Die Havarie des Kreuzfahrtschiffs «Costa Concordia» kostet den weltgrössten Rückversicherer Münchener Rück nach eigenen Schätzungen rund 50 Millionen

Euro. Die Münchener Rück bezifferte den auf sie zukommenden Schaden am Mittwoch auf einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag. «Neben den Kosten für das Schiff aus der Kaskoversicherung können weitere Belastungen aus Haftpflichtansprüchen der Passagiere, Bergung des Wracks sowie aus möglichen Umwelthaftpflichtansprüchen entstehen», etwa wenn Öl aus dem Wrack austrete, erklärte die Gesellschaft. Nach Schätzungen von Experten könnte das Schiffsunglück der grösste Versicherungsschaden in der Geschichte der Seefahrt werden. Die Angaben der Versicherer deuteten auf einen Schaden zwischen 500 Millionen Euro und einer Milliarde Euro hin. Die Hannover Rück hatte am Montag ihre Kostenbelastung auf mehr als zehn Millionen Euro taxiert. Swiss Re hat noch keine Angaben gemacht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch