Zum Hauptinhalt springen

Das sind die Trends an der Uhrenmesse

Heute Donnerstag beginnt die Baselworld 2017. Der Trend für Uhren in diesem Jahr lässt sich einfach umschreiben. Emotion und Schlichtheit stehen im Vordergrund.

Die Baselworld 2017 startet heute Donnerstag (23.03.2017). Auf dem Bild ist die Armin Strom Mirrored Force Resonance 2 zu sehen.
Die Baselworld 2017 startet heute Donnerstag (23.03.2017). Auf dem Bild ist die Armin Strom Mirrored Force Resonance 2 zu sehen.
zvg
Emotion und Schlichtheit – so lässt sich der Trend für Uhren in diesem Jahr einfach umschreiben. Auf dem Bild die Breitling Colt Skyracer 2.
Emotion und Schlichtheit – so lässt sich der Trend für Uhren in diesem Jahr einfach umschreiben. Auf dem Bild die Breitling Colt Skyracer 2.
zvg
... oder die Zenith Heritage 146. Die Baselworld dauert bis zum 30. März 2017.
... oder die Zenith Heritage 146. Die Baselworld dauert bis zum 30. März 2017.
zvg
1 / 8

An der weltweit grössten Uhrenmesse in Basel zeigen die Uhrenhersteller Modelle in einfachen Designs, welche die Uhr zu einem Alltagsgegenstand werden lassen, der zu jedem Anlass getragen werden kann.

Beschichtungen von Stahlgehäusen weisen wieder klassischere Nuancen auf, insbesondere Roségold und Gelbgold. Dadurch positionieren sie sich als elegante Alternativen zu Modellen aus 18 Karat Gold.

Eindrücke von der 100. Baselworld. Video: sda

Damenuhren begnügen sich nicht mehr länger nur mit einem Diamant- oder anderweitigen Edelsteinbesatz, sondern widmen sich vermehrt mechanischen Komplikationen. Sie greifen somit einen Trend auf, der sich in den letzten Jahren immer mehr abzeichnete.

Quarzuhren, sowohl für Frauen als auch für Männer, warten dieses Jahr mit neu interpretierten Designs auf.

Weiterhin von Uhrenliebhabern nachgefragt sind Neuauflagen legendärer Kreationen aus den 50er- und 60er-Jahren, sogenannte „Vintage“-Uhren. Dementsprechend befriedigen die Uhrenmarken dieses Kundenbedürfnis auch im Jahr 2017.

Die Baselworld dauert bis zum 30. März 2017.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch