Zum Hauptinhalt springen

D&B: 25 Prozent mehr Firmenkonkurse in ersten acht Monaten

In der Schweiz sind in den ersten acht Monaten des laufenden Jahres 3998 im Handelsregister eingetragene Firmen Konkurs gegangen.

Das sind 25 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode, wie die Wirtschaftsauskunftei Dun&Bradstreet (D&B) am Mittwoch mitteilte. 2887 der Firmenkonkurse sind auf Insolvenz zurückzuführen; das sind 13 Prozent mehr als in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Hinzu kamen Konkursverfügungen inaktiver Firmen infolge einer Gesetzesänderung in verschiedenen Kantonen. Den grössten prozentualen Zuwachs an Konkursen durch Insolvenz gab es in Appenzell Innerrhoden, Neuenburg, Glarus und Uri. In den Kantonen Solothurn, Thurgau und Basel nahmen die Insolvenzen ab. Die meisten Konkurse durch Insolvenz gab es im Kanton Zürich (442), gefolgt von der Waadt (296), Genf (276) und dem Tessin (205). Die Genferseeregion weist mit 9 Prozent den geringsten Zuwachs an Insolvenzen der Schweizer Grossregionen auf.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch