Zum Hauptinhalt springen

Der Ausbau der Produktionsanlage von UCB in Bulle nimmt Gestalt an

Der belgische Pharmakonzern UCB stellt am Montag das Projekt zur Erweiterung seines Standorts in Bulle FR näher vor.

Mit dem Bau der neuen Biotechnologie-Produktionsanlage soll im ersten Quartal 2012 begonnen werden. Das neue Gebäude soll eine Gesamtfläche von nahezu 20'000 Quadratmeter aufweisen und sowohl Produktionseinheiten, Labors zur Qualitätskontrolle, Lagerräume wie auch Büros beherbergen, wie UCB mitteilte. Die geplanten Investitionen beliefen sich insgesamt auf rund 307 Millionen Franken. Betriebsbereit soll die Anlage im Jahr 2015 sein. «Diese neue Produktionseinheit wird eine der grössten in Europa sein und schafft längerfristig 120 bis 140 Arbeitsplätze», heisst es im Communiqué weiter. Bereits seit 15 Jahren verfüge der Konzern in Bulle über ein Produktionszentrum für den pharmazeutischen Bereich und beschäftige dort über 200 Personen. UCB ist in 40 Ländern tätig und beschäftigt weltweit über 8500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Jahr 2010 setzte der Konzern mit Hauptsitz in Brüssel 3,2 Milliarden Euro um. Für das Projekt erhielt UCB auch Unterstützung von der Wirtschaftsförderung des Kantons Freiburg.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch