Zum Hauptinhalt springen

Deutschland hat als einziges EU-Land Handelsüberschuss mit China

Luxemburg Deutschland hat als einziges EU-Land im ersten Halbjahr 2012 mehr Waren nach China exportiert als von dort eingeführt.

Der sogenannte Aussenhandelsüberschuss betrug gut 4 Milliarden Euro, wie das EU-Statistikamt Eurostat am Dienstag in Luxemburg mitteilte. Deutschland steht demnach mit 34 Milliarden Euro oder 47 Prozent für fast die Hälfte der EU-Exporte nach China. Mit Abstand folgen Frankreich und Grossbritannien. Beim EU-China-Gipfel am Donnerstag in Brüssel dürfte das Thema Handel weit oben auf der Agenda stehen. Die gesamte Union verzeichnet für das erste Semester ein Handelsdefizit von 67 Milliarden Euro. Dies ergibt sich daraus, dass Europa für knapp 73 Milliarden Euro Waren nach China exportierte, aber für gut 140 Milliarden Euro Waren von dort bezog. Aus China nach Europa gingen zum Beispiel deutlich mehr Maschinen und Fahrzeuge als von Europa nach China (Defizit von knapp 28 Milliarden Euro). Bei Rohstoffen versorgte dagegen eher die EU China als umgekehrt; hier lag der EU-Überschuss bei 3,5 Milliarden Euro.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch