Zum Hauptinhalt springen

Seit wann kann man im Sommer Bier trinken?

Die Herstellung von Bier erfordert bestimmte Temperaturen: Obergäriges (bei dem die Hefe obenauf schwimmt) 15 bis 20 Grad, untergäriges (bei dem die Hefe absinkt) 4 bis 9 Grad. Lange Zeit war das Brauen deshalb im Sommer unmöglich, in Bayern bis 1850 sogar verboten. Die Brauereien verschafften sich Kühlmittel so gut es ging aus ihren Eisweihern und lagerten das Eis in tiefen Kellern oder isolierten Scheunen. Für teures Geld wurde auch Eis aus den Alpen oder aus Skandinavien herbeigeschafft. 1873 konstruierte der Maschinenbauprofessor Carl Linde für die Münchner Spaten-Brauerei die erste Kältemaschine. Er begründete damit nicht nur die Karriere des Sommerbiers, sondern die Kältetechnik allgemein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch