Zum Hauptinhalt springen

Asiatische Börsen legen nach Kurssprung an der Wallstreet zu

Nach dem Kurssprung an der New Yorker Wallstreet als Reaktion auf die Stützungsaktion der US-Regierung für die angeschlagene Citigroup haben am Dienstag auch die Aktienmärkte in Asien wieder Vertrauen gefasst und deutlich zugelegt.

In Japan stieg der Nikkei-Index um 3,4 Prozent auf 8179,00, der Hang-Seng-Index in Hongkong legte um zunächst um 4,6 Prozent zu, gab dann aber etwas nach auf 3,3 Prozent. «Die meisten Investoren sind immer noch vorsichtig bei der US-Wirtschaft», sagte Castor Pang, Analyst von Sun Hung Kai Financial in Hongkong. Er gehe nur von einer vorübergehenden Erholung aus.

Der Dow-Jones-Index für 30 führende Industriewerte kletterte am Montag um 396,97 Punkte oder 4,93 Prozent auf 8443,39 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg um 87,67 Punkte oder 6,33 Prozent auf 1472,02 Zähler.

Der Deutsche Aktienindex DAX schoss am Montag in Frankfurt am Main 10,34 Prozent in die Höhe und schloss bei 4554,33 Punkten. Der MDAX notierte 8,19 Prozent fester bei 5122,91 Zählern, der TecDAX gewann 7,75 Prozent auf 465,99 Punkte.

AP/mma

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch