Zum Hauptinhalt springen

EFG Financial Products gibt Namenaktie am Freitag zu 45 Franken aus

Die Derivate-Anbieterin EFG Financial Products hat den Ausgabepreis ihrer Namenaktie für den Börsengang vom (morgigen) Freitag auf 45 Franken festgelegt.

Da das Aktienkapital 6,7 Millionen Namenaktien umfasst, kommt die Firma auf eine Marktkapitalisierung von 300 Millionen Franken, wie sie am Donnerstag nach Börsenschluss mitteilte. Die Zürcher Bankengruppe EFG International als bisherige Mehrheitseignerin kommunizierte gleichzeitig, mit dem erfolgreichen Börsengang (IPO) werde man den Anteil an der Derivate-Tochter von 58 auf 25 Prozent verringern können. Die Neuausrichtung von EFG International sei somit abgeschlossen. Im Rahmen des IPO hat EFG Financial Products 1'666'665 neue Namenaktien ausgegeben und erwartet nach Abschluss des Börsengangs einen Bruttoerlös in Höhe von rund 75 Millionen Franken. Der Rest des gesamthaften Emissionserlöses von 132 Millionen Fr. geht an die Muttergesellschaft. Für EFG International werden die Einnahmen aus dem IPO der Tochterfirma, wie bereits Anfang Oktober mitgeteilt, jedoch keine Auswirkungen auf den konsolidierten Reingewinn haben, da EFG Financial Products weiterhin voll konsolidiert wird. EFG International hatte den Börsengang der Tochter bereits Ende September angekündigt. Der Schritt erfolgt im Rahmen der Reorganisation der ebenfalls an der Schweizer Börse kotierten Bankengruppe. EFG International will sich nun vermehrt auf die Vermögensverwaltung für reiche Privatkunden (Private Banking) konzentrieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch