Zum Hauptinhalt springen

Engpass beim Schweizer Hackfleisch

Weil es in der Schweiz immer weniger Milchkühe gibt, ist Kuhfleisch derzeit knapp und teuer. Deshalb versorgt sich McDonald’s während acht Wochen mit Kuhfleisch aus Österreich.

Für die Burger: McDonald’s importiert befristet Fleisch aus Österreich.
Für die Burger: McDonald’s importiert befristet Fleisch aus Österreich.
Keystone

Eigentlich möchte McDonald’s Schweiz den Kunden nur Burger mit Schweizer Fleisch anbieten. Doch während acht Wochen wird die Schnellimbisskette eine Ausnahme machen. Ab etwa dem 10. August wird McDonald’s Schweiz während zweier Monate 20 Prozent des benötigten Hackfleischs aus Österreich beziehen.

Dabei geht es um 140 Tonnen. McDonald’s betont, dass aufs Jahr gerechnet nur 3 Prozent des verwendeten Hackfleischs aus Österreich stammten. So wie es branchen­üblich ist, verwendet die Schnellimbisskette für ihre Burger das relativ günstige Fleisch von Milchkühen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.