Zum Hauptinhalt springen

Erholungskurs an Wall Street gestoppt

New York Eine gewisse Zurückhaltung der Anleger vor dem Notenbanktreffen in Jackson Hole am Freitag sowie enttäuschende Konjunkturdaten haben den Erholungskurs an den US-Börsen am Donnerstag gestoppt.

Die Unsicherheiten, wie die Eurozone mit ihrer Schuldenkrise fertig werden will, schnürten auch den wochenlang gebeutelten Bankaktien erneut die Luft ab. Der Einstieg des Starinvestors Warren Buffett verschaffte der Branche im Handelsverlauf lediglich eine kurzzeitige Erholung. Gemässigt fiel die Reaktion von Apple-Aktionären nach dem Rücktritt von Konzernchef Steve Jobs aus: Das Papier verlor 0,7 Prozent. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte verlor 1,5 Prozent auf 11.149 Punkte. Im Handelsverlauf pendelte der Index zwischen 11.106 und 11.406 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 schloss 1,6 Prozent tiefer auf 1159 Zählern. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verlor 2,0 Prozent auf 2419 Punkte. An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,21 Milliarden Aktien den Besitzer. 719 Werte legten zu, 2303 gaben nach und 82 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,79 Milliarden Aktien 493 im Plus, 2054 im Minus und 78 unverändert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch