Zum Hauptinhalt springen

EU-Kommission winkt Übernahme von Nycomed durch Takeda durch

Brüssel Die EU-Kommission hat grünes Licht gegeben für die milliardenschwere Übernahme des Zürcher Pharmakonzerns Nycomed durch den japanischen Konkurrenten Takeda.

Der gemeinsame Marktanteil der Unternehmen in Deutschland, Italien und Österreich bei Magenmedikamenten sei nicht sehr hoch, erklärte die Kommission am Dienstag. Der Wettbewerb in Europa werde deshalb durch den Zusammenschluss nicht eingeschränkt. Takeda übernimmt Nycomed für 9,6 Milliarden Euro. Mit dem grössten Zukauf in der Firmengeschichte verdoppelt der japanische Konzern sein Europa-Geschäft und verschafft sich ein Sprungbrett in Wachstumsmärkte. Die Transaktion ist die zweitgrösste Auslandsexpansion eines japanischen Unternehmens überhaupt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch