Zum Hauptinhalt springen

Euro erstarkt nach Gerüchten über Rettungspaket für Griechenland

Der Kurs des Euro ist am Freitagvormittag nach Gerüchten über eine angebliche Einigung auf ein zweites Rettungspaket für das hoch verschuldete Griechenland deutlich gestiegen.

Gegenüber dem Dollar kletterte die europäische Gemeinschaftswährung bis zum Mittag auf ein Tageshoch von 1.4243. Im frühen Handel in Frankfurt hatte der Euro zeitweise nur 1.4125 Dollar gekostet. Auch gegenüber der Franken erstarkte der Euro: Nachdem am Vortag ein Euro kurzzeitig erstmals weniger als 1.20 Fr. gekostet hatte, befand sich der Franken auch am frühen Freitagmorgen im Aufwind. Bis am Mittag gab der Euro dann allerdings auch gegenüber der Schweizer Währung nach. Am Mittag notierte der Euro auf 1.2065 Franken. Laut Devisenexperten ist der Anstieg des Euro-Kurses nicht nur auf die Gerüchte über eine bevorstehende Einigung für ein zweites Rettungspaket für Griechenland zurückzuführen, sondern auch auf eine Gegenbewegung nach den deutlichen Kursverlusten der vergangenen Tage.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch