Zum Hauptinhalt springen

EZB kauft weniger Anleihen von Problemstaaten

Frankfurt/Main Die Europäische Zentralbank (EZB) hat in der vergangenen Woche ihre Stützungskäufe von Anleihen der Problemstaaten Italien und Spanien deutlich verringert.

Wie die EZB am Montag in Frankfurt mitteilte, kaufte sie Staatsanleihen im Volumen von 3,95 Milliarden Euro auf. In der Woche zuvor waren es 9,79 Milliarden Euro. Die EZB hält nach diesen Angaben inzwischen Staatsanleihen von Problemstaaten im Umfang von 156,5 Milliarden Euro.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch