Zum Hauptinhalt springen

FDK-Präsident Wanner mag sich nicht zu früh freuen

Christian Wanner, Präsident der Konferenz der kantonalen Finanzdirektorinnen und -direktoren (FDK), freut sich zwar über den wieder erzielten Milliardengewinn der Schweizerischen Nationalbank.

Allerdings warnt er vor verfrühter Freude. 2010 seien die Verluste er Nationalbank in den letzten beiden Arbeitstagen angefallen, erklärte der Solothurner Finanzdirektor am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Kein Kanton sollte nun auf die Idee kommen, Gewinnausschüttungen der Nationalbank im Budget einzustellen. Das wäre nicht seriös. Zudem würden die Ausschüttungsmodalitäten derzeit zwischen Bundesrat und Nationalbank neu ausgehandelt. Das sei bei den Kantonen unbestritten. Wie die für die Nationalbank habe auch für die Finanzdirektoren die Äufnung der ins Minus gefallenen Ausschüttungsreserven Priorität. Die Kantone hatten in den vergangenen Jahren von der Notenbank regelmässig Ausschüttungen erhalten. 2010 hatte die Bank einen Rekordverlust von 19,1 Mrd Fr. verzeichnet. Sie schüttete aber dennoch wie in den Vorjahren 2,5 Milliarden Fr. an Bund und Kantone aus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch