Zum Hauptinhalt springen

Firmen streichen nach Frankenschock bis zu 8400 Stellen

Die Gewerkschaften befürchten wegen der Frankenstärke einen anhaltenden Stellenabbau in der Schweiz. Zu Recht? Eine Analyse von Wirtschaftsdaten zeigt: Nach dem Konkurs der Bank Lehman Brothers strichen Firmen in der Schweiz mehr Stellen als nach der Aufhebung des Mindestkurses.

15.September 2008: Die US-Bank Lehman Brothers meldet Insolvenz an. Die Angestellten müssen ihre Arbeitsplätze räumen.
15.September 2008: Die US-Bank Lehman Brothers meldet Insolvenz an. Die Angestellten müssen ihre Arbeitsplätze räumen.
Keystone

Wie hart trifft uns der Frankenschock vom 15. Januar 2015 wirklich? Auch wenn die Schweizer Wirtschaft nicht in einer Rezession steckt, sehen die Prognosen düster aus. Die Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich rechnet damit, dass die Firmen auch in den letzten drei Monaten des laufenden Jahres Stellen streichen anstatt neue Jobs zu schaffen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.